Flensburger Pilsener

Wenn der Name „Flensburg“ fällt, denken die meisten vermutlich zunächst an die ungeliebte Verkehrssünder-Kartei. Gleich danach dürfte dann allerdings schon die bekannte Brauerei mit ihrem Flensburger Pilsener folgen, die nicht zuletzt durch den „Plopp“ und den Ausruf „das flenst!“ auch weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus Kultstatus besitzt.

Ob dies berechtigt ist, wird unser Test zeigen. Bevor wir loslegen, aber zunächst einmal der obligatorische Überblick.

Die Fakten:

  • Marke: Flensburger Pilsener
  • Brauerei: Flensburger
  • Biersorte: Pilsener
  • Typ: Flasche
  • Größe: 0,50l
  • Alkoholgehalt: 4,8%
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt
  • Getestet am: 22.03.2013

Nun gut, dann ploppen wir mal los. Herrlich, das ist Musik in meinen Ohren.

Optik und Geruch sind tadellos, das haben wir aber auch nicht anders erwartet. Beim Geschmack sieht es ähnlich aus. Ein Bier aus dem hohen Norden muss bitter sein. Daher wird Flensburger Pilsener auch nicht jedem schmecken, zu dominant ist der Hopfen. Wer allerdings auf der Suche nach einem richtigen Männerbier ist, der darf bedenkenlos zugreifen.

Im direkten Vergleich zu den erst kürzlich getesteten „Konkurrenten“ Astra Urtyp und Warsteiner Herb setzt sich Flensburger Pilsener erst einmal an die Spitze der virtuellen Hitparade. In Kürze werfen wir dann einen Blick auf weitere Nordlichter.

Viel mehr gibt es für heute nicht zu sagen bzw. schreiben. Daher machen wir es kurz und schmerzlos. Prost!

Gesamtnote: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.