Venloosch Alt

venloosch_altDie niederländische Stadt Venlo, gelegen direkt an der Grenze zum deutschen Nettetal, dürfte den meisten Bewohnern NRWs als willkommenes Ausflugsziel bekannt sein, in welchem man neben Tulpen und Käse auch wunderbar Kaffee einkaufen kann.

Wer unsere Nachbarn allerdings auf diese Güter reduziert, der irrt gewaltig. Auch die Kunst des Bierbrauens beherrschen die Holländer vorzüglich, und hiermit ist nicht nur der Export-Schlager Heineken gemeint.

Zum 150. Geburtstag des Cafés „Gouden Tijger“ im Jahre 1983 wurde beispielsweise mit Venloosch Alt das erste Altbier der Niederlande ins Leben gerufen, welches auch 30 Jahre später bestehen kann, wenn auch nur lokal. Außerhalb von Venlo ist es nahezu unmöglich eine Flasche aufzutreiben. In der gemütlichen Fußgängerzone ist Venloosch Alt dagegen allgegenwärtig.

Die Fakten:

  • Marke: Venloosch Alt
  • Brauerei: Lindeboom
  • Biersorte: Alt
  • Typ: Flasche
  • Größe: 0,30l
  • Alkoholgehalt: 5,0%
  • Zutaten: Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen
  • Getestet am: 09.03.2013

Beim Einschenken kann unser heutiger Testkandidat mit einer satten, roten Farbe durchaus als Altbier durchgehen. Beim Antrunk verschwindet dieser Eindruck allerdings sofort wieder. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man gerade auch eine Limetten-Cola genießen. Erst danach kommt das Malzaroma stärker in den Vordergrund und ganz zum Schluss kann man sogar einen bitteren Geschmack erahnen, der an ein Altbier erinnert.

Ich will gar nicht lange um den heißen Brei herum reden: nach Düsseldorfer Maßstäben hat Venloosch Alt seinen Namen nicht verdient. Trotzdem ist es in meinen Augen ein interessantes Bier, welches gerade im Sommer sehr erfrischend sein kann. Lässt man den Namen außer Acht, ist es daher durchaus empfehlenswert.

Gesamtnote: 3

Ein Gedanke zu „Venloosch Alt

  1. Als Krefelder Bürger (und damit Bewohner der Ur-Heimat des Alt) begab ich mich heute (1.11.2013 – Allerheiligen, der Tag in dem man in Venlo eigentlich nur die deutsche Sprache in den Gassen wahrnimmt) nach mehr als 18 Jahren wieder nach Venlo.
    Auf Anraten eines Freundes begab ich mich auf die Suche nach Venloosch Alt, der einzigen „auswärtigen“ Altbierspezialität in der Heimatregion des Alt-Biers.
    Während am ersten Cafe bereits das Logo von „Venloosch ALT“ lockte, erfolgte beim Betreten die Enttäuschung, denn hier gab es das gesuchte kühle Nass nur in Flaschen – das geht ja mal gar nicht, Flaschenbier kann ich ausserhalb des Niederrhein-Gebietes trinken – vor Ort gehört ein lokales Bier jedoch ins Fass!
    Weitere Befragungen in der Venloer City führten zum Ziel: Das Bierlokal „De Klep“ auf der Keizerstraat 13 öffnete ab 14 Uhr seine Pforte und die Freude war groß: Hier gab es just seit heute wieder Venloosch Alt vom Fass.
    Ein rot-braune Farbgebung überzeugte mit einem süffigen Geschmack, der sich positiv vom Geschmack einiger Düsseldorfer Hausbrauereien abhob und in Richtung Gleumes aus meiner Heimatstadt Krefeld ging. Auch im Nachtrunk verblieb kein bitterer Nachgeschmack, der in den letzten 30 Jahren leider viele Altbier-Freunde zum Pils vergraulte.
    Insgesamt kann dem Venloosch Alt eine gute 2+ verliehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.