Heineken Pilsener

Wer regelmäßig im Ausland ist, wird ein Liedchen davon singen können. Man steht vor einem großen Getränke-Kühlschrank bzw. sitzt in einem Restaurant und möchte sich ein leckeres Bierchen aussuchen. Die Auswahl ist zumeist riesig, doch leider sagen einem die Produkte rein gar nichts.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Entweder man ist experimentierfreudig und bestellt „todesmutig“ eines der fremden Bier (was auch in die Hose gehen kann)…
  • …oder man geht auf Nummer sicher und entscheidet sich für ein bekanntes, importiertes Bier.

Entscheidet man sich für Variante 2, fällt die Wahl in sicherlich 3/4 aller Fälle auf ein Heineken Pilsener (oder teilweise auch Lager Beer).

Die Fakten:

  • Marke: Heineken Pilsener
  • Brauerei: Heineken
  • Biersorte: Pilsener
  • Typ: Flasche
  • Größe: 0,33l
  • Alkoholgehalt: 5,0%
  • Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen
  • Getestet am: 16.03.2013

Dass es sich bei Heineken um ein anständiges Pilsener handelt, ist in meinen Augen unbestritten. Es spielt sicherlich nicht in der Champions League mit (dafür ist es zu massenkompatibel), schnuppert aber durch seine sowohl leicht herbe als auch leicht süßliche Note kontinuierlich an den Euro League Plätzen.

Wie heißt es so schön? Im Zweifel für den Angeklagten. Oder hier: Im Zweifel doch lieber ein Heineken als ein Reinfall. 🙂

Ein Hinweis sei an dieser Stelle noch gestattet: wer in den Niederlanden ein Pilsener vom Fass bestellt, der sollte sich darauf gefasst machen, dass beinahe der komplette Schaum mit einem Plastik-Schaber vom Glas entfernt wird. Dies erhöht natürlich die Zapfgeschwindigkeit, schmälert allerdings auch den Genuss (von der Kultur ganz zu schweigen).

Gesamtnote: 2-

2 Gedanken zu „Heineken Pilsener

  1. Ausser „JEVER“ sind alle Biere Schrott ! Man hofft als Biertrinker ,dass das „Brauhaus zu Jever“ seiner Sache in allen Parametern treu bleibt !!! Dietmar Fischer , Biertrinker vor dem Herrn

  2. Also, jetzt muss ich mich doch wundern. Nach so ausgewogenen Rezensionen auch „seltsamer“ Biere (z.B. Corona Extra) nun ein Kneifen vor lokalen Bieren in der Welt? Verstehe ich nicht. Meine Erfahrung ist, dass lokales Bier nur selten richtig überrascht (die meisten sind einfach sehr anständige Biere), das lokale Bier aber oft besser zu Klima und (Ess-) Kultur passt als importiertes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.